DENKEN SIE GROß...

Was macht man mit einer Wiese, voller Matsch und gebrochenen Zäunen? 

Und was mit den vielen, mittlerweile überall auftretenden Hunden, die Probleme machen und deren Halter Hilfe suchen?

Man bastelt eine schicke Kombi draus.

Mit unserem Können, einer Vision und Ihrem Geld.

Aber nun mal im Ernst. Wir besitzen 8000 m² ungenutzte Fläche, mit der wir gerne weitere Möglichkeiten für unsere Höllenhunde schaffen möchten.

In den eineinhalb Jahren, die wir hier nun wohnen, resozialisieren und trainieren, haben wir immer wieder die Erfahrung gemacht, dass es Lücken im System gibt.

Immer wieder auftretende schwarze Löcher in Zäunen und Hunde mit Spiderman Allüren, die sich von Gehege zu Gehege beamen, machen den Alltag spannend unentspannt.

Dies würden wir gerne ändern und verbessern. Somit gehen wir es an, ein neues Projekt.

1. Zu Beginn wollen wir mittels Planierraupe eine gerade Arbeitsfläche schaffen.

Da es sich bei dem jetzigen Gelände eher um eine unebene Fläche handelt, wird diese zu Anfang begradigt. Danach soll mittels Radlader und Bagger eine Fläche von ca. 2300 m² ausgekoffert werden. Dies bedeutet, dass ca 230 m³ Erdreich bewegt werden müssen. Dies ist nur mit viel Unterstützung und großen Maschinen zu bewerkstelligen.

Nachdem das Erdreich entfernt wurde/ plan gezogen wurde, werden flächig Baustahlmatten als Ausgrabeschutz verlegt.

Da das Gelände sehr nass ist, muss die gesamte Fläche vom Wasser befreit werden.

Dies erreichen wir durch die Verlegung von Drainagerohren und die Erstellung von Ablaufgräben.

Das Erdreich, welches entfernt wurde, wird nun wieder mit Mineralgemisch aufgefüllt.

Dies wird dann soweit begradigt, dass im nächsten Schritt die Auslaufelemente aufgestellt werden können.

2.Aufstellen der Auslaufelemente

Wir planen insgesamt 46 Ausläufe mit einer Größe von jeweils ca. 5 x 10 Meter.

Die Anordnung der Ausläufe wird in einer U-Form erstellt.

Im Innenraum des U´s soll sich eine Trainingsfläche beffinden. Diese wird zum Zwecke der Vergesellschaftung, von Hunden aus den verschiedenen aufgebauten Ausläufen , erstellt.

Des Weiteren sollen auf dieser Fläche Seminare für andere Tierheimmitarbeiter und sonstige Interessierte zum Thema Gruppenhaltung und Vergesellschaftung stattffinden. Aufgrund der großen Fläche kann hier das Verhalten der Hunde sehr gut beobachtet und analysiert werden.

Außerdem beffindet sich im Innenraum des U´s auch noch eine Spiel und Auslauffläche für Hunde und ein Schwimmteich, in welchem sich die Hunde abkühlen können.

Die zu verwendenden Auslaufelemente sollen so beschaffen sein, dass ein Ausbrechen der Hunde über die Elemente nicht möglich ist. Dies bedeutet, dass wir auch einen Übersprungsschutz an der Oberseite der Elemente anbringen müssen.

3.Einrichtung der Ausläufe

Im Inneren der Ausläufe sollen sich Holzhütten beffinden, in welcher die Hunde einen warmen und trockenen Platz vorffinden.

Die Hunde sollen in den Ausläufen in kleinen Gruppen von 3-4 Hunden gehalten werden. Des Weiteren sollen sich in den Ausläufen verschiedene Plateaus beffinden um den Platz in den Ausläufen für die Hunde zu vergrößern.

Selbstverständlich werden die Ausläufe auch mit Wasser und Strom versorgt.

Für die Umsetzung des Projekts sind wir für jede Unterstützung in welcher Art und Weise auch immer sehr dankbar.

Um dieses Projekt erst einmal in Gang zu bringen benötigen wir jedoch für den Anfang vor allem ffinanzielle Unterstützung.

Für eine materielle Unterstützung benötigen wir Unterstützer aus dem Bereich Bau, Holz oder Metall.

Wir benötigen für das Projekt unter anderem folgende Materialien:

  • Baustahlmatten

  • Zaunelemente

  • Planierraupe, Radlader und Bagger als Mietgeräte

  • Mineralgemisch oder sonstiger geeigneter Untergrund für die Ausläufe

  • Holzhütten / Gartenhäuser für die Ausläufe

Für die Unterstützer, welche uns ffinanziell bei der Erweiterung unseres Projektes unterstützen wollen, haben wir am Ende der Seite einen PayPal Link eingefügt.

Bei Realisierung des Projektes werden wir uns bei allen Spendern erkenntlich zeigen.

Die Art und Weise wird eine Überraschung sein, aber ihr könnt sicher sein, dass es höllisch gut wird.

Denn es muss sich was tun . Wir alleine können diese Flut an Hunden, welche Probleme machen nicht stemmen und auch unsere Mitstreiter sind bereits ausgelastet. Durch den Umbau würde eine Möglichkeit geschaffen Tierheime; Tierschutzvereine und Halter zu unterstützen und sie im Umgang mit problematischen /aggressiven Hunden zu unterrichten und aufzuklären. Wir schaffen eine Plattform zum umdenken, lernen und begegnen. Und bieten unseren Schützlingen dabei den möglichst größten artgerechten Umgang den eine tierheimähnliche Einrichtung bieten kann.

Wir zählen auf Deinen Support!