Zur Zeit herrscht Aufnahmestopp für Abgabefälle, da unsere Kapazitäten ausgeschöpft sind. Vorrang hat die Vermittlung der hier lebenden Hunde! Nachwievor bieten wir gerne Trainingsstunden und Pension an!

Die Abgabe des eigenen Hundes..

..ist eine schwierige Entscheidung!

Sie wissen, egal welchen Weg Sie gehen, es wird sich vieles verändern.

Ihr Hund, den Sie einst zu Ihrem Freund und Kameraden wählten, dem Sie ein Zuhause versprachen, weil Sie sich stark genug fühlten Verantwortung und Fürsorge für ihn zu übernehmen, hat Sie verletzt.

  • Er hat Sie oder jemand anderen gebissen?
  • Er hat ein Tier getötet oder verletzt?
  • Dies sogar schon mehrmals?
  • Er hat Dinge zerstört, die Ihnen wichtig waren?
  • Er ist unsauber und es kommt auch kein Besuch mehr, weil er sich unmöglich verhält?

Ja, manchmal wird der beste Freund zu einem großen Feind.

Wenn Ihnen dieses Bild bekannt vorkommt oder schon zu Ihrem Alltag gehört, dann melden Sie sich!

In der Hellhound Foundation finden Sie:

  • Beratung und erste Hilfe im akuten Fall,
  • ein Netzwerk an kompetenten Hundetrainern (siehe Links)
  • sowie gute und mir bekannte Tierheime und -vereine, die im Falle einer Abgabe geschult sind im Umgang mit schwierigen Hunden (siehe Links)
  • und natürlich uns mit den Hellhounds.

Kriterien für die Abgabe eines Hundes in der Hellhound Foundation sind:

  • Der Hund steht kurz vor der Euthanasie (Bestätigung der Gefährlichkeit durch einen Tierarzt/Hundetrainer).
  • Der Hund befindet sich länger als drei Jahre im Tierheim und kann dort nicht ausreichend versorgt werden.
  • Der Besitzer/Tierschutzverein unterzeichnet einen Abgabevertrag. Dieser beinhaltet eine festgesetzte einmalig zu zahlende Abgabegebühr von 850 Euro sowie eine Kostenübernahme von monatlich 70 Euro durch den Besitzer/Verein des Hundes bis zu dessen Vermittlung.

Die Abgabegebühr fällt so hoch aus, da es nicht selten vorkommt, dass bei entsprechenden Beißvorfällen Gutachten, Wesenstests, tierärztliche Untersuchungen u.ä. anfallen. Wir geben dem Hund meist ca. vier Wochen Zeit sein "wahres Gesicht" zu zeigen, da ein Orts- und Strukturwechsel die meisten Hunde erst einmal verunsichert und ihr Verhalten dämpft. Nach ca. weiteren vier Wochen Training, Analyse und Einschätzung ist der Hund auf dieser Homepage zu finden. Erfahrungsgemäß lebt ein schwieriger Hund bei uns zwischen fünf Monaten und zwei Jahren, ehe ein passendes Zuhause gefunden wurde. Die Abgabegebühr deckt nicht im geringsten die laufenden Kosten, sichert ihren Hund aber fürs Erste ab. Nach der Abgabe werden Sie natürlich noch mit uns in Kontakt bleiben.

Wenn Sie Bedenkzeit oder mal eine Pause von Ihrem Hund brauchen oder aber bei der Vermittlung selbst aktiv sein möchten, ohne den Hund zu übereignen, bietet sich die Möglichkeit diesen für 20 Euro (für Tierheime: 12 Euro) pro Tag in unserer regulären Pension unterzubringen.

Nicht immer ist eine Abgabe zwingend. Manchmal reicht schon ein Gespräch, ein guter Maulkorbdesigner oder ein Trainer, der Sie versteht, aus.

Maukorb-Profis und alles rund um den Selbstschutz finden Sie hier:

http://www.chicundscharf.com/

http://maulkorb-drauf.jimdo.com/